Vatertag ist Sängertag

Diesen Donnerstag ist Himmelfahrt und für viele auch die Gelegenheit den freien Tag mit einer zünftigen Rad- oder Wandertour in der Natur zu genießen. Dabei darf dann ruhig auch mal ein flottes Wanderlied angestimmt oder eine nette Maiweise gesungen werden. Der eine oder andere Nachwuchsvater wird sich unter Umständen im Laufe des späteren Tages auch zum einen oder anderen Trinklied hinreißen lassen. Unser Gesangsverein Sängerbund freut sich über so viele Sänger im Mai! Wer auch sonst im Jahr gerne singen möchte, darf gerne zu uns kommen, um jeden Donnerstag dieser tollen Freizeitbeschäftigung in geselliger Runde nachzugehen. 

Open Air in Hochstetten. Die Straßensperrung für unseren großen Chor hat sich gelohnt!

Wir wollen trotz Feiertag unsere gewohnte Singstunde jedoch nicht ausfallen lassen und die Gelegenheit nutzen ab 19:30 Uhr alle zusammen (auch die Sängerinnen und Sänger des Coro) die Lieder zu üben, die wir bei unserem Konzert im Herbst gemeinsam singen wollen. Ab 20:00 Uhr wird dann der Coro Minuetto weiter an seinem Programm feilen. Die neuen Lieder, die uns Özer mitgebracht hat begeistern uns alle, aber erfordern auch eiserne Probendisziplin. Aber wie heißt es doch so schön: Ohne Fleiß, kein Preis. Also kommt bitte alle nach einem erholsamen Feiertag abends zur Singstunde in unser Vereinsheim Waldblick.

 

Geburtstagsständchen für Waldemar Schütz

Am 24. April waren wir bei unserem langjährigen Ehrenmitglied Waldemar Schütz eingeladen, mit ihm zusammen seinen 80. Geburtstag zu feiern. Um die große Gästeschar zu bewältigen, hatte das Geburtstagskind für mehrere Tage ein Festzelt in der Schulstraße aufgebaut und empfing seine Gratulanten in Etappen. Am Dienstag durfte der gemischte Chor des Sängerbundes zusammen mit dem Musikverein das Fest musikalisch gestalten. Unter der Leitung unseres Dirigenten Özer Dogan hatten wir einen kleinen Querschnitt unseres Könnens vorbereitet.

Großes Lob übers Mikrofon! Ein strahlender Waldemar Schütz war mit dem Beitrag des gemischten Chores und der Liedauswahl

unseres Dirigenten Özer Dogan offensichtlich sehr zufrieden.

 

Vom klassischen Chorrepertoire, der italienischen Bergsteigerweise "Tal in den Bergen" bis zur Chorversion des modernen Popsongs "Himmel" der Schweizer Hardrockgruppe Gotthard reichte die Auswahl für das jung gebliebene Geburtstagskind. Unsere Vorstände Oliver Albrecht und Uwe Bergdolt würdigten in ihrer Gratulation das langjährige große Interesse und Engagement von Waldemar Schütz für unseren Verein und überreichten ihm als Präsent die ersten Eintrittskarten für unser Konzert am 17. Oktober. Dazu gab es natürlich auch noch einen guten Wein, um die Wartezeit bis dahin zu überbrücken. Danach verbrachten wir bei sehr leckerem Essen und reichlicher Getränkeauswahl einen wunderbaren Abend bei abwechslungsreichen und interessanten Gesprächen mit dem Geburtstagskind, seiner Familie und Vertretern der anderen Vereine. Vielen Dank, lieber Waldemar Schütz, für diese Einladung zu dieser schönen Geburtstagsfeier und alles Gute für das kommende Lebensjahr.     

Auf der Festmeile in der Schulstraße ließ sich nach dem Singen noch fröhlich feiern.

 

Feiern, Feiern, Feiern

Selbstverständlich nehmen wir beim Sängerbund unser Hobby Singen ernst. Möglichst regelmäßiger Singstundenbesuch  und konzentrierte Mitarbeit bei den Proben ist uns natürlich wichtig, um einen Fortschritt im Repertoire und bei der Qualität zu erzielen. Im Coro  Minuetto bedarf es auch einer gewisser Disziplin bei den Hausaufgaben, damit wir unserem Anspruch alle Lieder auswendig auf die Bühne zu bringen gerecht werden. Aber wer viel übt, der darf auch seine Erfolge oder unsere Freundschaften im Verein feiern.

Nach dem erfolgreichen Auftritt in der Pfalz vor zwei Wochen zum Beispiel, genossen wir nach dem Singen den Abend in fröhlicher Runde bei dem einen oder anderen Duppeglas Pfälzer Weines. Kaum wieder zu Hause konnten wir in der Singstunde gleich vier Geburtstagskindern unsere Glückwünsche ausdrücken. Zwei Jungbässe, Frank und Hans-Peter  durften sich vom Coro ein Ständchen singen lassen und im Sopran des Frauenchores gab  es einen außergewöhnlichen runden Doppelgeburtstag. Gudrun Braun und Brunhilde Seitz gratulierten wir zu ihrem vierzigsten Geburtstag (Zwillinge teilen bekanntlich alles, sogar das Alter).

 

Singen macht Freude und hält jung. Bestes Beispiel sind unsere beiden Geburtstagskinder Brunhilde Seitz und Gudrun Braun, denen wir zum runden Geburtstag gratulieren durften.

 

 

Toller Chorabend in Harthausen

 

Wer Harthausen bisher nur daher kannte, dass vor vier Jahren nach einer Brandstiftung fast das ganze Dorf in die Luft gesprengt worden wäre, der konnte am Samstagabend erfahren, dass der dortige Gesangsverein es auch so krachen lassen kann. Der moderne Chor "Mixed Generation" feierte seinen zwanzigsten Geburtstag und lud sich dazu sieben Chöre zu einem gemeinsamen Abend mit Gesang ein. Um der Veranstaltung einen Rahmen zu geben hatten sich die Gastgeber überlegt, eine Wahl zum besten Song des Abends zu organisieren. So waren wir natürlich etwas aufgeregt, weil wir ja doch möglichst gut abschneiden wollten. Unseren Auftritt starteten wir mit einem für uns ganz neuen Pop Song "Shut up and Dance". Ohne Probleme bestand dieses Lied seine Bühnenpremiere mit uns und gab uns die notwendige Sicherheit für die beiden anderen Lieder, "Song from the lonely mountains" aus dem Filme "Herr der Ringe" und "May it be" von Enya. Diese Sicherheit hatten wir auch sofort nötig, denn beim zweiten Lied spielte die Elektronik des E-Pianos verrückt und wechselte einfach mittendrin die Tonart. Glücklicherweise behielt unser Dirigent Özer Dogan völlig die Ruhe, so dass wir nach dem Neustart ohne Probleme unser Programm bestens zu Ende bringen konnten. Nach dieser tollen Performance hörten wir gespannt den Konkurrenten zu. Ein buntes Programm mit bekannten Weisen sowie neuen Liedern waren zu hören, von Chören die zwischen 15 und 80 Sängerinnen und Sänger auf die Bühne brachten. 

 

Ein buntes Programm auf der Bühne in Harthausen, das wir mit unserem schwarz-weißen Outfit erfolgreich mitgestaltet haben 

 

Nachdem alle Chöre gesungen hatten und die Stimmen  ausgezählt wurden, zeigte auch noch der Chor der Gastgeber freundlicherweise außer Konkurrenz einen Ausschnitt aus seinem Repertoire. Und dann  kam der Moment der Wahrheit, die Verkündung des Wahlergebnisses. Leider reichte es nicht für den Pokal für unseren Coro Minuetto. Die Chorgruppe InTakt aus Offenbach, die mit tollen Liedern einen außerordentlichen Auftritt hingelegt hatte, lag am Ende ganz vorne. Aber wir durften uns damit trösten mit "May it be" dann ganz dicht dahinter platziert gewesen zu sein. Nach einem so erfolgreichen Auftritt, ließen wir den Abend noch in gemütlicher Runde ausklingen, mit netten Gesprächen mit unseren Gastgebern und anderen Chören.

 

Was sollen wir nur ohne unsere Sängerinnen machen? Eine Karriere als Hosenträgermodels, Geld verdienen als Kellner oder einen Männerchor gründen? 

 

 

Harthausen, wir kommen!

Es wird ernst. Übermorgen steigt das Konzert in Harthausen, an dem der Coro Minuetto teilnehmen wird.

In der letzten Chorprobe vor Ostern konnten wir dank der vielen bestens vorbereiteten Sängerinnen und Sänger ausgiebig an der Choreografie und an Details arbeiten, da wir ohne Noten bestens konzentriert und mit freien Händen proben konnten. Glücklicherweise sind keine schwierigen Hebefiguren vorgesehen, sodass auch alle Männer unverletzt diese Probe überstanden haben und für den Samstagabend einsatzbereit sind. Trotz der umfangreichen Probenarbeit fand sich noch Zeit, für Annette ein Geburtstagsständchen zu singen und auf ihr Wohl anzustoßen.

 

Über mitreisende Fans am Samstagabend würden wir uns freuen. Ein hochkarätiges Programm, auch von den anderen Chören, verspricht einen unterhaltsamen Abend, bei dem Freunde der modernen pop-orientierten Chormusik voll auf ihre Kosten kommen.

 

Für den Coro Minuetto stehen zwei harte Wochen bevor. Am 7. April wollen wir uns nach langer Zeit mal wieder auf eine fremde Bühne wagen und prüfen wie unser Repertoire so in der Fremde ankommt. In Harthausen (in der Pfalz) treten wir bei einem ganz besonderen Konzert an. Sieben Chöre präsentieren sich mit jeweils drei Liedern auf der Bühne und am Ende des Abends darf das Publikum abstimmen, welches Lied Sieger des Abends wird. Nach einem anstrengendem Chorwochenende in Heidelberg fühlen wir uns bestens gerüstet, aber die Konkurrenz ist groß und das Publikum hat seine Favoriten. Über mitreisende Fans, die uns mit Applaus und Stimmen unterstützen wollen, freuen wir uns gerne.

Für alle Sängerinnen und Sänger sind die beiden letzten Proben unbedingte Pflicht, denn der Choreographie fehlt noch der letzte Feinschliff. Und wie Ihr wisst, hört das Auge ja mit!

Frohe Ostern

Allen Mitgliedern und Freunden des Sängerbundes Linkenheim wünschen wir ein frohes Osterfest, viele bunte Eier und Grund genug ein erstes Frühlingslied zu singen.

Chorwochende in Heidelberg

Eigentlich war geplant, zwischen den anstrengenden Probenblöcken beim Chorwochenende des Coro Minuetto  in der Jugendherberge Heidelberg sich von den wärmenden Strahlen der Frühlingssonne verwöhnen zu lassen. Aber so lange Pausen waren dann doch nicht vorgesehen und am Sonntag wäre sowieso nur eine Schneeschuhwanderung als Alternative möglich gewesen. So konnten wir uns also zwei volle Tage komplett auf die Probenarbeit konzentrieren.

Die Grippewelle hinterließ zwar noch ihre Spuren, aber am Sonntag waren dann wirklich fast alle Sängerinnen und Sänger da. Unser Dirigent hatte sich bestens auf das Arbeitswochenende vorbereitet und sowohl Stücke aus unserem Repertoire mitgebracht, die aufgefrischt und gefestigt wurden, aber er überraschte uns auch mit neuen Noten mit bisher noch unbekannten Liedern. So erlebten wir eine abwechslungsreiche, aber auch intensive Probenzeit. Schön war es, die bekannten Stücke wieder zu vollem Glanz erstrahlen zu lassen und anstrengen mussten wir uns, um bei den neuen Songs Noten, Text und Rhythmus für alle Stimmlagen unter einen Hut zu bekommen. Aber als wir dann im Laufe des Sonntagnachmittags unsere Sieben Sachen packten, waren wir doch alle sehr zufrieden über ein anstrengendes, aber auch erfolgreiches Probenwochenende, bei dem wir zwischendurch auch sehr viel Spaß miteinander hatten und so nebenbei auch viel für die Harmonie zwischen den Sängerinnen und Sängern erreichen konnten.

 

Hockenheim

Bei Hockenheim fällt einem spontan natürlich Highspeed auf Topniveau ein. Aber unser Ziel am Samstagabend war nicht das Motodrom sondern die Stadthalle. Aber auch dort wurde Unterhaltung auf höchstem Niveau geboten. Nur röhrten dort nicht die Motoren, sondern die Bässe des Belcanto Hockenheim, an Stelle der feschen Autorenfahrer standen gutaussehende Tenöre mit wohltönenden Stimmen auf der Bühne und statt hochdrehenden Motoren sorgten Sopran und Alt für die hohen Frequenzen und stellten in ihrem Outfit so nebenbei die Gridgirls des PS-Zirkus locker in den Schatten. Der große Macher des ganzen Spektakels war auch nicht ein kleiner Engländer sondern keine anderer als unser Dirigent Özer Dogan, der mit seinem dortigen Chor eine faszinierende Show auf die Bühne brachte. Top Performance in den Kategorien Gesang, Outfit und Choreographie. Wir waren natürlich begeistert, aber vor allem gibt uns das einen weiteren Motivationsschub für die Vorbereitungen unseres eigenen Konzertes im Herbst hier im Bürgerhaus. Wenn also am 17. November in Linkenheim die Bässe wummern und die Fans kreischen, sind das keine Störgeräusche der Kartbahn Liedolsheim, sondern die  Audiospur der nächsten Show unseres Chorleiters.

Coro auf Tour

Damit im Herbst dann auch wirklich alles klappt, Text und Noten sitzen, machen sich die Sängerinnen und Sänger des Coro Minuetto am Wochenende auf ins Trainingslager nach Heidelberg. Bitte alle kommen!

 

Ohne Eins...

...spiel Zwei. Wer Skat spielt, weiß, was mit dieser Ansage gemeint ist: Einem Spieler fehlt zwar der oberste Trumpf, aber er ist trotzdem überzeugt, mit dem restlichen starken Blatt das Spiel zu gewinnen. Ähnlich sieht die Situation auch beim Sängerbund Linkenheim aus. Bei der Jahreshauptversammlung am Freitag waren die Mitglieder aufgerufen, einen ersten Vorsitzenden zu wählen. Aber Fehlanzeige. Wie schon im letzten Jahr konnte diese Position nicht besetzt werden. Aber insgesamt gesehen, war dies das einzige Manko an einer ansonsten sehr positiven Bilanz, welche den Mitgliedern präsentiert werden konnte.

 


Traditionell wurde der Abend begonnen mit dem Gedenken an unsere im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder. Auch im Jahr 2017 mussten wir uns von fünf Vereinsmitgliedern für immer verabschieden. Der Männerchor umrahmte diesen Augenblick mit einem Lied, um damit zum Ausdruck zu bringen, dass wir das Andenken an unsere Mitglieder über den Tod hinaus in uns tragen.

 
Oliver Albrecht als zweiter Vorsitzender ging in seinem Rückblick auf die Highlights des Jahres 2017 ein. Neben dem sehr erfolgreichen Dorffest in neuem Rahmen und Traumwetter war das vor allem die Chorparty des Coro Minuetto. Der ungewohnte Namen und ein unbekanntes Konzept wurden zunächst von vielen Mitgliedern und Fremden sehr argwöhnisch betrachtet. Aber je näher das Ereignis rückte, unser Chorleiter Özer Dogan seine Idee immer besser in den Chorproben vermitteln konnte und der Funke der Begeisterung von den  Sängerinnen und Sängern auf Freunde, Bekannte und ganz Linkenheim übersprang, desto größer wurde das Interesse an diesem Party-Konzept. Und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Mit unseren vier Gastchören rockten wir die Bühne mit einem packenden Programm auf einem tollen Niveau mit großem Spaßfaktor.
Unser Schriftführer Frank Butzer erläuterte anhand von anschaulichen Diagrammen die Situation im Mitgliederbereich. Die Mitgliederzahl konnte zwar aktuell konstant gehalten werden, aber wie bei den meisten anderen Chören und Vereinen ist der langjährige Trend leider auch beim Sängerbund negativ. Es gibt nur wenig Nachwuchs im Kinder- und Jugendbereich und dafür viele langjährige Mitglieder, die noch die Blütezeiten der Chorbewegung miterlebt haben. Die Mitgliederpyramide steht also sozusagen auf der Spitze. Positiv zu vermerken ist aber, dass mit einem doch recht großen Mitgliederanteil im Alter zwischen 50 und 60 eine starke Gruppe im besten Sängeralter vertreten ist. Wo beim Fußball schon lange nur noch in der AH-Mannschaft gekickt wird, zählt man beim Singen noch längst nicht zum alten Eisen.

Auch wenn es bereits seit Jahren keine Präsente für einen lückenlosen Singstundenbesuch mehr gibt, zeigt die Statistik, dass unsere Sängerinnen und Sänger möglichst keine Chorprobe versäumen wollen. Die Glückwünsche, als alleinige Spitzenreiterin im Jahr 2017 immer dabei gewesen zu sein, gingen dieses Jahr an Carmen.

Erfreuliches hatte auch unsere Kassiererin Elvira Schindler-Schmidt zu berichten. Großzügige Spender und erfolgreiche Veranstaltungen, bei denen unsere Vereinsmitglieder kräftig mit anpackten, sorgten für zusätzliche Einnahmen, ohne die wir unsere Mitgliedsbeiträge seit Langem nicht mehr so günstig gestalten könnten. Und trotz erheblichen Aufwendungen für Bautätigkeiten an unserem Vereinsheim im Zuge des Pächterwechsels konnte das Jahr auch finanziell mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen werden.

Dass dieser Übergang im Waldblick beinahe nahtlos gemeistert werden konnte, ist vor allem dem außerordentlichen Einsatz unseres Bauteams um Andreas, Gerhard, Oliver und Uwe zu verdanken.

Nach all diesen positiven Berichten fiel es der Versammlung leicht, dem Antrag unseres jüngsten Ehrenmitgliedes, Heinz Metz, zu folgen und die Vereinsführung zu entlasten.

 

Neben dem Blick zurück wurden aber auch die Planungen für das Jahr 2018 vorgestellt. Probenwochenende, Weschbuggelfest und die Teilnahme beim Sängerfest der Einigkeit Hochstetten stehen auf dem Programm. Unsere Reiseleiterin Susanne verriet uns auch schon, dass der Vereinsausflug im Juni nach Saarbrücken führen wird. Krönender Abschluss des Jahres wird das große Konzert unter Beteiligung aller Chöre am 17. November sein.

Die anwesenden Mitglieder waren rundum zufrieden und zum Teil auch überrascht, dass nach gerade mal zwei Stunden mit dem Badischen Sängergruß das Signal für das Ende des offiziellen Programmes erklang.

Ach ja. Neuwahlen gab es auch. Erster Vorstand, Fehlanzeige, siehe oben. Weiter zur Wahl Wahl standen der Schriftführer und das Team der Besitzer. Die aktuellen Stelleninhabenden wurden im Amt bestätigt und für den letzten noch vakanten Beisitzerposten konnte Simone Wildschütz gewonnen (und gewählt) werden.  Zusammen steht also ein tatkräftiges Team bereit, bestehend aus guten Trümpfen, das im letzten Jahr gezeigt hat, dass man auch "ohne Eins" sehr erfolgreich im Vereinsgeschehen mitmischen kann.

 

Jahreshauptversammlung 2018

Am Freitag, 23. Februar, um 19:00 Uhr, findet turnusmäßig die jährliche Mitgliederversammlung des Sängerbundes Linkenheim im Vereinsheim Waldblick statt. Mit einem bunten Potpourri aus Jahresrückblick, Kassenbericht, Vereinsstatistik und Neuwahlen haben wir auch dieses Jahr wieder ein buntes Programm zusammengestellt, das sicher für jeden Geschmack etwas bereithält. Musikalisch umrahmt wird der Abend von den Chören des Sängerbundes. Über zahlreiche Besucher freuen wir uns.

 

 

Nachruf Gerlinde Heuser

Am letzten Freitag musste der Sängerbund Linkenheim von seiner treuen Sängerin Gerlinde Heuser auf dem Friedhof in Linkenheim Abschied nehmen. Sie war am 4. Februar im Alter von 80 Jahren verstorben. Mit Gerlinde verliert unser Gesangverein eine langjährige Mitsängerin aus dem Sopran, die kaum eine Singstunde versäumt hat und ihren Verein in allen Belangen stets unterstützt hat. Auch bei unseren großen Vereinsfesten im Festzelt oder den Dorffesten hat sie sich eingebracht und war stets hilfreich im Einsatz bei der Vorbereitung und hinter der Theke. Die Mitglieder des Sängerbundes werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Singen 2018

Das Jahr 2017 ist Geschichte. Die Jahresrückblicke können abgeheftet werden. Jetzt heißt es wieder nach vorne schauen. Für uns Sänger ist das natürlich selbstverständlich. Denn vorne steht unser Dirigent und sagt uns wo es notentechnisch langgeht. Mit Özer Dogan starten wir hoch motiviert in ein weiteres Jahr mit großen Zielen. Höhepunkt für alle Chöre wird unser großes Konzert am 20. Oktober 2018 sein. Unter dem erfolgreichen Motto "Showtime" werden wir auch dieses Jahr Chorgesang vom Feinsten bieten in einer Verpackung, die Laune macht und für Jung und Alt musikalische Unterhaltung auf die Bühne des Bürgerhauses bringen wird.

 

 

 

Die Tage nach Silvester sind traditionsgemäß die Hochsaison für gute Vorsätze: Weniger Essen, mehr Sport, bewusster Leben, mehr Lesen! Wissenschaftliche Untersuchungen über viele Jahre haben ergeben, dass diese Vorsätze  in den wenigsten Fällen über die Heiligen Drei Könige oder Fasching bestand haben.

Der Sängerbund schlägt Ihnen eine interessante Alternative vor. Kommen Sie zu uns zum Singen. Singen macht nicht dick und trotzdem glücklich, wir bewegen uns, haben aber nur ein minimales Verletzungsrisiko, welches jedoch mit zunehmendem Alter abnimmt (Stimmbruch). Wir üben konzentriert und schärfen dabei alle Sinne. Und natürlich lesen wir intensiv unsere Noten. Oft sogar solange, bis wir sie auswendig können (Vorbeugen gegen Altersdemenz). Natürlich bedeutet das jeden Donnerstagabend den Hintern hoch zu bekommen und  sich auf den Weg in unser Vereinsheim "Waldblick" zumachen. Aber keine Angst. Zum Üben dürfen Sie sich wieder setzen.  

Als Belohnung für all diese Strapazen verweilen wir nach den Proben meist noch gemeinsam zum Essen, Trinken, Lachen und manchmal auch zum Weinen.

Noch Zweifel? Unser großes Ziel für 2018 ist unser Konzert Showtime. Mehr Motivation braucht es nicht, wer weiß mit welcher Begeisterung Chöre und Publikum beim letzten  Event 2016 dabei waren und die Superstimmung  erlebt haben.

Bedenken, dass man als Neueinsteiger nicht mehr mitkommt? Keine Sorgen, viele neue Lieder stehen auf dem Programm, für welche wir beim Proben alle noch ganz am Anfang stehen. Jetzt einsteigen, ist ideal. Wir freuen uns über neue Sängerinnen und Sänger.