Eine richtig schöne Weihnachtsfeier zum Jahresabschluss

Mehr als 60 aktive und passive Mitglieder und Ehepartner folgten am vergangenen Samstag der Einladung zur Weihnachtsfeier in den festlich geschmückten Waldblick. Es erwartete sie ein abwechslungsreiches Programm aus weihnachtlichen Geschichten und Gedichten, die zum Nachdenken genauso einluden, wie zum Schmunzeln und Lachen. Sogar ein kleine Meinungsverschiedenheit zwischen dem Weihnachtsmann und seiner Gattin, wer von beiden in diesem Jahr die Geschenke verteilen darf, konnte zur Erheiterung der Zuhörer beigelegt werden.

 

Wie in jedem Jahr gab es auch einen bunt bebilderten Jahresrückblick, der durch einen Film zum unbestrittenen Highlight des Jahres, dem spektakulären Konzert im Bürgerhaus ergänzt wurde. Und selbstverständlich trug jeder Chor auch Weihnachtslieder vor, so gehört sich das schließlich bei einem Gesangverein.

Für einen ganz besonderen Höhepunkt der Feier war Jutta Braun-Wingert extra aus Hochstetten "angereist". Als Vertreterin des badischen Chorverbands gratulierte sie Wilhelm Heger zu sage und schreibe 65 aktiven Sängerjahren und überreichte ihm eine Urkunde und die goldene Ehrennadel.

Adventsmarkt

Er hat wieder einmal Spaß gemacht, der Linkenheimer Adventsmarkt. Unsere jüngsten Mitglieder haben die Besucher musikalisch in die Weihnachtsbäckerei mitgenommen, während sie von den älteren mit gebrannten Mandeln und Feuerzangenbowle versorgt wurden. Wir bedanken uns bei den Gästen unseres Sängerbundstandes.

Sänger können alles, außer...

... ja außer was denn? Wir Sängerinnen und Sänger vom Sängerbund wollen uns ja nicht anmaßen alles zu können, außer Hochdeutsch, was ja eine ethnische Minderheit im Osten von Baden für sich reklamiert. Auch wenn wir nicht vollkommen sind, so können wir doch einiges. Wir können ziemlich viele Töne genau treffen, Melodien mit hohem Wiedererkennungswert auf der Bühne präsentieren, einigermaßen im Takt bleiben und uns dazu annähernd synchron bewegen. Oft gelingt es uns auch, rhythmische Weisen mit großer Begeisterung bei Konzerten aufzuführen und uns beim Schlussapplaus ganz tief zu verbeugen. Dafür können wir uns mit viel Ehrgeiz in den Singstunden vorbereiten und selbstverständlich können wir danach beim gemütlichen Beisammensein über vieles lachen (auch über uns selbst).

 


Und selbstverständlich können wir auch Feste feiern oder wie am letzten Freitag, die Bewirtung beim Harald-Hurst-Auftritt im Bürgerhaus stemmen. Wenn in zwanzig Minuten vierhundert Gäste mit Sekt und Häppchen ihre Pause genießen wollen, dann muss ein eingespieltes Team alles geben. Da muss das komplette Programm bestens vorbereitet sein, der Dirigent seine Mitstreiter auf den Punkt fit gemacht haben, da muss jeder Einsatz stimmen, das präsentierte Angebot den Publikumsgeschmack treffen. Genau das, was einen guten Chor eben auszeichnet. Und dabei gilt natürlich: Stets lächeln, immer strahlen - genau wie auf der Bühne.

Auftritt in Liedolsheim

Am vorletzten Samstag den 15. Oktober trat der gemischte Chor beim Liederabend in der Liedolsheimer Festhalle auf. Obwohl die Spannung nur eine Woche nach dem großen Showtime-Konzert ein wenig raus war und einige Sängerinnen und Sänger verhindert waren, präsentierten wir souverän 3 Lieder, darunter auch das melidöse "Himmel" von der Gruppe Gotthard. Gratulation an die Sängervereinigung Liedolsheim für die gelungene Veranstaltung.

Danke für ein tolles Weschbugglfest!

Am letzten Samstag fand in Hochstetten das Weschbugglfest statt. Und der Wettergott hatte offensichtlich noch ein schlechtes Gewissen wegen des letztjährigen Dorffests in Linkenheim. Damals waren die Besucher aufgrund der brütenden Hitze Mangelware. Ganz anders am Samstag. Die angekündigten Gewitter gingen alle in den Nachbargemeinden nieder, aber auf dem Weschbuggl blieb es weitgehend trocken bei sehr angenehmen Temperaturen!
Entsprechend zahlreich und gut gelaunt waren die Besucher - auch am Sängerbundstand. Guinness, irischer Whiskey und Cocktails flossen in Strömen und Grillsteaks und -würste  waren so gefragt, dass wir ständig Nachschub holen mussten. Vielen Dank an alle, die uns an unserem Stand besucht haben. Und ganz besonders auch an unsere Helfer, die sich bei aller Arbeit nicht haben stressen lassen!

 

Gute Stimmung herrschte aber nicht nur an unserem Stand, sondern auch auf der Bühne. Zwischen Rott 7 und anderen interessanten Einlagen gab der Coro Minuetto einen Vorgeschmack auf das große, abwechslungsreiche Konzert des Sängerbunds im Oktober.

Ein wunderschönes, familiäres Fest war das bei Euch, liebe Hochstetter! Schön, dass wir dabei sein durften.

Arbeitseinsatz am letzten Samstag

"Unser Vereinsheim soll schöner werden" war das Motto am letzten Samstag beim Arbeitseinsatz. Und wie so oft, wenn der Vorstand um Mithilfe bittet, fand sich auch dieses Mal ein schlagkräftiges Team ein. Und so waren um die Mittagszeit die Hecken geschnitten und der Parkplatz war von Gras und Moos befreit. Und pünktlich zum Feierabend wurden wir sogar noch mit frisch gebackenen Dampfnudeln belohnt. Vielen Dank den Helferinnen und Helfern und natürlich auch der Bäckerin.

Pause muss sein

Der Profi am Werk

Vereinsausflug 2016 - von der Toskana an die badisch-schwäbische Grenze

Wer was erleben will, muss zeitig aufstehen beim Sängerbund. Am vergangenen Samstag, Punkt 7.15 Uhr setzte sich der vollbesetzte Bus vor dem Bürgerhaus in Bewegung. Ganz schön früh für ein Wochenende, aber der erste Sekt schon auf der B36 half schnell, die letzte Müdigkeit zu vertreiben.

 

Erstes Ziel war das Hofcafé Toskana in der Nähe von Eppingen, wo wir mit einem leckeren Frühstück die Grundlage für den Tag legten. Bei strahlendem Sonnenschein ging es dann dem Höhepunkt des Tages entgegen, die deutsche Greifenwarte stand auf dem Programm. Die hat ihren Sitz auf Burg Guttenberg bei Mosbach, einem wahrhaft imposanten Gebäude hoch über dem Neckar, das schon für sich einen Besuch wert ist. Und die Stauferburg aus dem 12. Jahrhundert bietet die ideale Kulisse für eine tolle Flugvorführung, unter anderem mit Weißkopfseeadlern und großen Geiern, die uns im Zentimeterabstand über die Haarspitzen rauschten. "Kurzweilig, informativ, spannend und witzig" war die einhellige Meinung über das einstündige Spektakel. Anschließend war Zeit für einen Burgrundgang, einen Museumsbesuch oder man konnte auf der Terrasse der Burgschänke bei einem Cappuccino oder einem Bierchen die Sonne und den Ausblick auf das Neckartal genießen.

Nächstes Ziel war das Stadtfest im nahen und beschaulichen Bad Rappenau. Genau das Richtige, um in Grüppchen auszuschwärmen und die Leckereien bei den Ständen oder den angrenzenden Eis- und Straßencafés zu probieren.

Zum Abendessen ging es dann nach Oberderdingen in den urigen Gewölbekeller des Weingutes Lutz, dessen leckere Weine zu zwei Dritteln auf schwäbischem und zu einem Drittel auf badischem Boden wachsen. Ob es nun der badische oder der schwäbische Wein war, oder gar die phantastische Akustik des Kellergewölbes, bleibt unklar. Sicher ist nur, dass die von unserem Ehrenmitglied Reinfried Zimmermann angestimmten Trinklieder in diesem Jahr besonders gut klangen.

Kurz nach neun am Abend stiegen fast 50 gut gelaunte Sängerinnen, Sänger und Freunde des Vereins vor dem Bürgerhaus wohlbehalten und zufrieden aus dem Bus.

Susanne Smykla hatte einmal mehr einen tollen Ausflug organisiert - das frühe Aufstehen hatte sich gelohnt!

Gut gelaunte Ausflügler vor dem Café Toskana

Mehr Bilder in  der Galerie !

Der Adler und sein Herr

Gastauftritt bei der LINKEMA SCHNECK

Es war eine tolle Idee des Schauspielensembles, in ihrem Abschiedsstück „de 80. Geburtsdag“, in jeder Vorführung Überraschungsgäste einzuladen, die der Jubilarin Frieda auf der Bühne Geburtstagsgrüße überbringen konnten. Am letzten Freitag war dann der Sängerbund dran! Schon in den Vorbereitungen hatten wir unseren Spaß und die Vorfreude wuchs. Der Kurzauftritt hat riesigen Spaß gemacht – offensichtlich auch den Zuschauern im ausverkauften Bürgerhaus, die unsere fetzige Gesangseinlage und unser eigens umgedichtetes Geburtstagsständchen mit enthusiastischem Klatschen begleiteten. Die Stimmung war perfekt und selbst die unglaublich schlagfertige Obernörglerin Frieda fand es „so arg schee gsunge“ und fühlte sich von den hübschen Männern im Chor direkt wieder animiert, in die nächste Chorprobe zu kommen. Beim Sekt an der Foyerbar konnten wir den Abend gemütlich ausklingen lassen. Wir hoffen sehr, dass es irgendwann vielleicht doch wieder eine Möglichkeit gibt, so eine Einlage bei der „Schneck“ zu wiederholen und bedanken uns nochmals herzlich für die Einladung zu diesem speziellen Bühnenerlebnis.

Geburtstagsständchen für Frieda auf der Bürgerhausbühne

 

„De Schnadder-Els ihr Jüngster“ überbringt die Glückwünsche vom Sängerbund

Jahreshauptversammlung