Jahreshauptversammlung 2017

Auf ein erfolgreiches Jahr konnte die Sängerfamilie des Sängerbundes Linkenheim bei ihrer Jahreshauptversammlung  zurückblicken. Über 50 Mitglieder sowie unser Bürgermeister und Vertreter des Gemeinderates bekundeten ihr Interesse für die Berichte des Vorstandes über das Jahr 2016.

 

Musikalisch und wirtschaftlich lief es bestens, auch wenn die Vereinsführung im Jahr 2016 ohne ersten Vorsitzenden auskommen musste.  Und so war der erfolglose Wahlgang für einen ersten Vorsitzenden für das Jahr 2017 nur ein mittlerer Schönheitsfehler einer ansonsten rundherum harmonischen Veranstaltung.

 

Ein begeisterndes Showtime-Konzert bildete den musikalischen Höhepunkt des Vereinsjahres.  In nur einem guten Jahr stellte unser Dirigent Özer Dogan ein Programm zusammen bei dem alle Chöre des Vereins ihr Können präsentieren konnten und ein restlos begeistertes Publikum für sich gewannen.

 

Aber auch die restlichen Veranstaltungen die der zweite Vorsitzende Oliver Albrecht Revue passieren ließ waren alle zur vollsten Zufriedenheit abgelaufen. Beim letzten Auftritt der legendären Linkemer Schnegg, durfte unser Coro dem Theatergeburtstagskind ein Ständchen bringen. Weschbuggelfest und Adventsmarkt sind  gesellschaftliche Ereignisse in Linkenheim-Hochstetten bei denen das „Sehen und Gesehen werden“ für einen Verein wie den Sängerbund wichtig ist. Aber natürlich auch aus wirtschaftlicher Sicht. Schließlich finanzieren die Erlöse aus Bratwurst, Bier und Feuerzangenbowle doch unsere musikalische Arbeit mit. Ein Highlight des Sängerjahres ist auch immer wieder der gemeinsame Ausflug, bei dem einmal im Jahr nicht gegrillt, gezapt oder vorher geprobt werden muss. Ein erholsamer Tag der 2016 in den Kraichgau führte und als Höhepunkt den Besuch der Greifenwarte Burg Guttenberg hatte. Aber auch so eine Veranstaltung will gut vorbereitet und organisiert.

Dafür bedankte sich der Vorstand bei Susanne  Smykla ganz herzlich.

 

Schließlich bedankte sich Oliver Albrecht bei zwei treuen Mitglieder des Vereins ganz besonders. Gerlinde Heger und Reinfried Zimmermann haben über lange Jahre hinweg den Besuchsdienst des Vereins ausgeübt. Dahinter verbirgt sich der persönliche Kontakt des Vereins zu seinen Mitgliedern bei runden Geburtstagen oder Jubiläen aber auch bei längerer Krankheit    

Aber eine Jahreshauptversammlung  muss auch auf die vereinsrechtlichen Dinge des vergangenen zurückblicken. Elvira Schindler-Schmidt präsentierte einen umfangreichen Bericht der Kassenlage. Die auch wirtschaftlich  erfolgreichen Veranstaltungen und ein bedeutsames Spendenaufkommen sorgten für einen positiven Kassenabschluss, mit dem die langfristigen Verbindlichkeiten des Vereins reduziert werden  können. Die Kassenprüfer attestierten eine einwandfreie Kassenführung, so dass die Versammlung Elviras Schindler-Schmidt einstimmig entlastet wurde.

 

Dem Schriftführer Frank Butzer obliegt es, die Sicht auf den Verein aus statistischem Blickwinkel darzustellen. Mit Balken- und Tortendiagrammen zeigte er die Mitgliederentwicklung unter  verschiedenen Aspekten auf.  Leider hielt auch 2016 der langjährige Trend einer leicht abnehmenden Mitgliederzahl an. Kinder- und Jugendliche treten in den Chor ein und wieder aus. Sie schaffen damit auf mittlere und lange Sicht kein Wachstum. Nachhaltigen Zuwachs sieht man erst wieder im Bereich der 30-50 jährigen, erkennbar auch an der Tatsache, dass aus dem als „kleinen Chor“ gegründeten Coro Minuetto inzwischen der größte Einzelchor im Verein geworden ist.

 

Der großen Tradition unseres Vereins geschuldet mussten wir auch im vergangenen Jahr wieder für immer Abschied nehmen von zahlreichen Sängerinnen und Sängern, die uns lange Jahre die Treue gehalten haben. Ihrer gedachten wir mit dem Lied „Näher mein Gott zu Dir“, welches der Männerchor unter der Leitung seines Vizedirigenten Hans Polz intonierte.

 

Nachdem der erste Teil des Abends mit einem einstimmigen Votum zur Entlastung der Vereinsverwaltung geendet hatte, hieß es im zweiten Teil der Veranstaltung nach vorne zu blicken.

 

Zunächst mussten die turnunmäßig freigewordenen Positionen in der Verwaltung neu gewählt werden. Leider konnte auch für das kommende Jahr  kein erster Vorstand  gefunden werden. Als zweiter bzw. dritter  Vorstand wurden Oliver Albrecht und Uwe Bergdolt gewählt. Für die Kassenführung wird auch in den nächsten beiden Jahren Elvia Schindler-Schmidt verantwortlich sein. Als Beisitzer ergänzt Mathias Heckele die Verwaltung und Sylvia Heuser wird 2017 mit Hans Polz die Kassenprüfung übernehmen. Damit wird die Verwaltung sicher handlungsfähig sein. Wichtige Aufgaben für die Weiterentwicklung und die Zukunft des Vereins werden aber ohne ersten Vorstand nur bedingt durchgeführt werden können.

 

Abschließend präsentierte Oliver Albrecht den aktuellen Planungsstand fürs Jahr 2017. Die Pflege unseres Vereinsheims im Innen und Außenbereich soll wieder etwas mehr Aufmerksamkeit erfahren. Beim Dorffest im Juli wird sich der Sängerbund wieder beteiligen und musikalisch wollen wir im Herbst mit einem kleinen aber feinen Konzert, gemeinsam mit befreundeten Chören, im Bürgerhaus zeigen, dass  der Sängerbund auch ohne Showtime gut Unterhaltung bieten kann.

Einen kleinen Ausblick auf die weitere Zukunft wagte Oliver Albrecht dann doch noch, schließlich ist es bis zum Jahr 2020 nicht mehr weit und dann steht der 125. Geburtstag im Sängerbundkalender.

Für solch ein  Vereinsjubiläum sollte dann auch wieder ein erster Vorsitzender  im Sattel sitzen.

 

Adventsmarkt

Am Wochenende zieht wieder der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln durch Linkenheim - es ist Adventsmarkt!

Der Sängerbund wird wie jedes Jahr zu seinem Gelingen beitragen. Ab 16 Uhr werden Sie die Singzwerge und Singflöhe mit Spaß und Freude am Singen auf die vorweihnachtliche Zeit einstimmen. Mit frisch gebrauter Feuerzangenbowle vom Sängerbundstand macht das Zuhören noch mehr Spaß. Ein Besuch bei uns lohnt sich immer, denn wir haben für Sie folgende Leckereien im Angebot:

  •  Pizzabrötchen mit Schinken und vegetarisch
  •  frisch gebrannte Mandeln
  •  Feuerzangenbowle
  •  Stimmöl- Kinderpunsch

Und auch einen Geschenkebaum mit kleinen Überraschungen für Ihre Kids finden Sie bei uns. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Jahreshauptversammlung 2016

Vor zwei Wochen fand die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Sie wurde vom Männerchor mit einem Lied eröffnet und die 58 Mitglieder, die den Weg ins Sängerheim gefunden hatten, wurden vom zweiten Vorsitzenden Oliver Albrecht begrüßt. Im nächsten Punkt nahmen wir noch einmal Abschied von unseren Mitgliedern, die im letzten Jahr leider von uns gehen mussten. Auch hier sang der Männerchor zu Ehren.

 

Erfreut waren wir zu erfahren, wie viele SängerInnen höchstens drei Mal im letztes Jahr gefehlt hatten; das waren im Frauenchor 7 Sängerinnen, im Männerchor 6 Sänger und im Coro Minuetto 8 SängerInnen.
Am Bericht des Schriftführers Frank Butzer konnten wir erkennen, dass etwas mehr als die Hälfte der Mitglieder in den Erwachsenenchören singen. Leider fehlen in der Altersgruppe zwischen 20 und 45 Jahren SängerInnen und auch der Jugendchor würde sich über weitere Mitstreiter freuen. Der weibliche Anteil ist in allen Chorgattungen höher und die Jungs und Männer würden sich sehr über tatkräftige Unterstützung freuen.
Der Bericht für das vergangene Jahr unserer Hauptkassierin Elvira Schindler-Schmidt war sehr erfreulich. Außer durch Beiträge und Spenden konnten wir uns durch Bewirtungen verschiedener Veranstaltungen, dem Dorffest und im Besonderen durch den Adventsmarkt über einen sehr guten Gewinn freuen.
Die Kassenprüfer Helmut Nagel und Marliese Nees hatten nichts zu beanstanden und die Mitgliederversammlung konnte die Hauptkassierin einstimmig entlasten.
Im Bericht des zweiten Vorsitzenden Oliver Albrecht wurde das Eintragen der neuen Satzung verkündet, in der es einige Änderungen gab. Er hielt auch einen Rückblick auf die verschiedenen Veranstaltungen des letzten Jahres. Mit unserem neuen Erwachsenen-Chorleiter Özer Dogan gibt es neue sängerische Chancen.

 

Nach dem Dank an viele tatkräftige Helfer aus dem Chor- und Verwaltungsbereich, konnten wir – nach Entlastung der Vorstandschaft - in die wohlverdiente Pause gehen.

 

Auch der zweite Teil wurde mit dem Männerchor eröffnet. Im Anschluss standen Wahlen auf der Tagesordnung. Das Ergebnis sieht wie folgt aus:

 


1. Vorsitzende(r): N.N.
2. Vorsitzender: Oliver Albrecht
3. Vorsitzender: Uwe Bergdolt
Schriftführer: Frank Butzer
Hauptkassiererin: Elvira Schindler-Schmidt
Beisitzer: Dorit Hesselschwerdt, Susanne  Smykla, Andreas Schulz, Gerhard Albrecht
Kassenprüfer: Hans Polz, Mathias Heckele

Zum Abschluss bekamen wir einen Ausblick auf unser Jahresprogramm 2016, das wieder viele Termine beinhaltet, an denen der Sängerbund sich präsentieren kann. Ein besonderes Highlight wird unser Konzert am
8. Oktober sein.

 

Am vergangenen Samstag haben sich 34 Sängerbundler(innen) im Bus nach Mingolsheim aufgemacht. Sie waren neugierig auf ein Konzert, das Dirigent Özer Dogan mit seinem dortigen Chor „More than Voices“ auf die Bühne brachte. Und es sollte ein wirklich vergnüglicher Abend werden, der schon mit einer prickelnden Erfrischung im Bus begann.

Das Konzert war dann ein wirkliches Highlight, sowohl was die Bühnenshow als auch sängerischen und choreographischen Darbietungen betraf.

Für uns ein Ansporn, es bei unserem eigenen Konzert im Bürgerhaus genau so gut zu machen.

 

Gespannte Zuhörer bei der Jahreshauptversammlung

(mehr Bilder in der Galerie)

Der Männerchor mit seinem Vizedirigenten Hans Polz


Probenwochenende in Altleiningen

Der „Coro“ vor der Jugendherberge in Altleiningen

 

"mehr Bilder in der Galerie"

 

Der Coro Minuetto hat sich am vergangenen Wochenende frühzeitig auf das große Sängerbundkonzert im Oktober eingestimmt. 26 hochmotivierte Sängerinnen und Sänger hatten sich von Linkenheim ins pfälzische Bergland begeben und kein einziger hat es bereut. Ziel war die in einer alten Burg untergebrachte Jugendherberge Altleiningen – die sich mit ihrem Flair und einem perfekten Probenraum als ideale Wahl herausstellte.

 

Am Sonntagnachmittag hatten wir in über 10 konzentrierten Probestunden nicht nur unser Repertoire  beträchtlich erweitert, an den Feinheiten in schon eingeübten Stücken gefeilt und die Choreographie zu einigen Liedern eingeübt. Wir hatten auch zwei wunderschöne Abende miteinander verbracht und dabei viel gequatscht, gelacht und auch das eine oder andere Gläschen geleert. Und wir sind zwar etwas müde nach Linkenheim zurückgekehrt, aber mit der Gewissheit, eine tolle Truppe und einen grandiosen Chorleiter zu haben, der nicht nur jeden Spaß mitmacht, sondern uns in jeder Übungsminute die Freude am Singen vermittelt.

 

Im Probenraum

 

Sommerprogramm

Der Sängerbund im Badeniarestaurant am letzten Donnerstag

Schönes Wetter ist auch für die heutige letzte Runde des Sommerprogramms wieder bestellt, bevor am kommenden Donnerstag das Helferfest stattfindet und es eine Woche drauf mit den Singstunden losgeht.

Wir treffen uns wie die letzen Male um 18 Uhr vor dem Sängerheim für eine gemütliche Fahrradrunde,

die dieses Mal auch wieder am Waldblick endet.

Um 19 Uhr wollen wir dort eintreffen, um zusammen mit den Nichtradlern die Kochkünste unseres Wirts zu genießen, bevor sich dieser kurz darauf in den Urlaub verabschiedet.


Am letzten Donnerstag trafen sich acht Radler nach einer Tour rund um Linkenheim mit weiteren 11 Vereinsmitgliedern in der Badenia-Gaststätte zur gemütlichen Runde.


Begeisterte Senioren, stolze Eltern und fröhliche Kinder!

Singzwerge und Singflöhe beim Auftritt bei der AWO

Singzwerge beim Auftritt im Altenheim, mehr unter Bilder !

Das war das Ergebnis des Besuchs unserer Jugend im Altenpflegeheim in Hochstetten.

 

Vielen Dank an alle für diese gelungene Abwechslung, sowohl für die Zuhörer als auch die Akteure.

Sängerbund beim Adventsmarkt

Bei perfekten Wetterverhältnissen war unser Stand beim 11. Adventsmarkt ein voller Erfolg.

Feuerzangenbowle, „Heiße Liebe“ und gebrannte Mandeln fanden großen Andrang und die Warteschlange wurde mit guter Laune genommen.

Im Nachmittagsprogramm sangen die Sängerbund-Kids weihnachtliche Klänge und ernteten lauten Applaus.

Danke an unsere jüngsten Sänger und natürlich an alle fleißigen Helferlein, die uns den Tag als einen sehr gelungenen in Erinnerung behalten lassen.

Gute Stimmung vor dem gemütlichen Sängerbundstand.


Adventsmarkt 2015, mehr unter Bilder !

Die jüngsten Sängerbundler „bei der Arbeit“

Eine richtig schöne Weihnachtsfeier ...

... bildete am 19. Dezember den Abschluss des Sängerjahres. Knapp 80 Gäste genossen ein kurzweiliges Programm mit Gedichten, Geschichten, leckerem Essen und - wie es sich für einen richtigen Gesangverein gehört - natürlich mit Liedbeiträgen. Auch der momentan eigentlich ruhende Männerchor hatte es sich nicht nehmen lassen, mit zwei kurzfristig einstudierten Weihnachtsliedern mit dem Vizedirigenten Hans Polz zum Abend beizutragen und die Vorträge des gemischten Chors und des Coro Minuetto zu ergänzen.

 

Besonders hervorzuheben sind aber auch die Ehrungen für langjährige Mitglieder. Der Chorverband hatte extra eine offizielle Vertreterin entsandt, um Edith Burgstahler und Stefanie Grams für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft zu ehren. Gar 40 Jahre ist Elfriede Enenkel schon dabei. Und für sage und schreibe 50-jährige Mitgliedschaft erhielt Manfred Augstein die goldene Ehrennadel.

 

 

Vielen Dank allen die da waren und insbesondere denen, die durch ihren Beitrag unsere Weihnachtsfeier zu einer besonders schönen gemacht haben. Ganz herzlichen Dank an unseren Dirigenten Özer Dogan, der auch weit nach Mitternacht immer wieder am Klavier Platz nahm, um spontan mit uns zu singen.

 

Die Geehrten Edith Burgstahler, Manfred Augstein und Stefanie Grams mit Frau Reitz vom Chorverband

 

Das heißeste Dorffest aller Zeiten!

Fast ist der Abbau beendet –

Zeit für das Mittagessen

Die Hitzeschlacht ist geschlagen, die Spuren sind beseitigt! Es war wirklich anstrengend, bei 40 Grad unseren großen Sängerbundstand aufzubauen und über die beiden Festtage zu betreiben. Schon jetzt ein riesiges Dankeschön an alle Helfer. Ihr ward großartig !!!


Ein ausführlicher Bericht folgt in der nächsten R(h)einschau.


Multi-Kulti-Fest auf dem Gelände der Gemeinschaftsunterkunft

Gerne ist auch der Sängerbund der Einladung des Arbeitskreises Integration gefolgt und hat mit vier Liedern seines gemischten Chors zum sehr gelungenen Multi-Kulti-Fest beigetragen. Es war toll zu sehen, wie viele Linkenheimer und Hochstetter sich aufgemacht hatten, um mit den neuen Mitbürgern in der Gemeinschaftsunterkunft einen schönen Sonntagnachmittag zu verbringen.

 

Der nächste Auftritt, dieses Mal für den Coro Minuetto steht auch schon an. Am kommenden Sonntagabend werden wir mit dem neuen Dirigenten Özer Dogan unser können beim herbstlichen Sängerfest des Gesangvereins Liederkranz Spöck unter Beweis stellen.

 

Jugend singt und musiziert

die Singzwerge und Singflöhe hatten Spaß bei „Jugend singt und musiziert“

 

"mehr Bilder in der Galerie"

 Am vergangenen Sonntag fand das diesjährige Konzert „Jugend singt und musiziert“ im Bürgerhaus statt. Wir bedanken uns auf diesem Weg bei all unseren Mitglieder, die mit ihrer Hilfe – als Kuchenbäcker, als Auf- und Abbauhelfer, als Kuchenverkäufer oder in anderer Weise zu dieser erfolgreichen Veranstaltung beigetragen haben.

Unserer besonderer Dank geht an Mathias Heckele, der als Moderator durchs Programm geführt hat.

 

Das nächste Großereignis steht am 8. Oktober mit unserem eigenen Konzert im Bürgerhaus an. Wir sind zwar schon fleißig am Üben, freuen uns aber über jeden, der noch bei uns einsteigt. Sie haben Lust? Trauen Sie sich!

 

Vereinsausflug zum SWR

Letzten Samstag war es soweit – unser Vereinsausflug stand auf dem Programm! Das diesjährige Ziel: der SWR in Baden Baden. Um halbacht ging's schon los, doch trotz früher Stund und Regenwetter erreichten wir unser erstes Zwischenziel Rastatt bei bester Laune. Manche meinten, der Sektausschank während der Fahrt könnte seinen Teil dazu beigetragen haben. Direkt beim Rastatter Residenzschloß wartete in einem netten Café das Frühstück auf uns.

Unsere nächste Station war schon die Hauptattraktion - der SWR in Baden-Baden. Hier gab es jede Menge Wissenswertes über Rundfunk und Fernsehen, wie die verschiedenen dritten Programme gestaltet werden und zusammenhängen. Eine ausgiebige Führung schloss sich an, bei der wir zum Beispiel das Requisitenlager und die Werkstätten für die Kulissen besichtigten. Am interessantesten waren aber die Studios: die „Fallers“, „Sag die Wahrheit“, „SWR3 Late-Night“, „ARD-Buffet“ und „Kaffee oder Tee“, jeder konnte hautnah bestaunen, wo und mit welchem Riesenaufwand seine Lieblingssendung entsteht. Es war wirklich beeindruckend, wie klein die Studios sind und wie groß die Räume im Fernsehen wirken.

Nach der doch anstrengenden Führung erholten wir uns in kleinen Grüppchen in Baden-Baden. Die einen gingen Shoppen, andere setzten sich in ein Café oder gingen spazieren. Und inzwischen war auch das bestellte Wetter eingetroffen und wir konnten den Nachmittag bei Sonnenschein genießen.

Schließlich brachte uns der Bus zur letzten Etappe des Ausflugs, der Familienbrauerei Christophbräu in Gaggenau. Der Chef persönlich brachte uns bei der Führung seine Überzeugung nahe, dass es für ein gutes Bier nur  Hopfen, Malz, Hefe und Wasser braucht. Und natürlich einen Brauer, der sein Handwerk versteht. Die meisten ließen es sich nicht nehmen, seiner Braukunst zu einem leckeren Abendessen in der hauseigenen Wirtschaft ausgiebig auf den Zahn zu fühlen. 

Auf dem Heimweg – bei einem leckeren Likörchen zum Nachtisch – waren sich alle einig... es war mal wieder ein gelungener und bestens organisierter Ausflug.

Die letzten Wochen gab es ein gewaltiges Stühlerücken beim Sängerbund. Nicht dass die Faschingshexen das Vorstandszimmer gestürmt hätten und die Verwaltung vertrieben hätten, um das Narrenzepter über den Verein zu schwingen. Nein, die frisch gewählte Vorstandschaft sitzt weiterhin fest im Sattel  und ist stets auf Trab. Ein erster Erfolg zu Beginn der neuen Amtszeit war die Beschaffung einer komplett neuen Bestuhlung für unser Vereinsheim. Die alten Stühle durften nach vielen treuen Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. Viel haben sie mitgemacht in über 40 Jahren seit der Erbauung des Waldblicks. Über 5000 Chorproben und ungezählte Stunden danach, in denen wir nach den Singstunden zusammen gesessen sind und die Kameradschaft gepflegt haben, wurden auf ihrem Rücken ausgetragen. Glücklicherweise kann ein Stuhl aber nichts darüber berichten, was er in dieser Zeit alles erleiden musste: Immer wieder auch mal schräge Töne und unzählige Wiederholungen der stets selben Liedpassage, die dem Chor nicht auf Anhieb gelingen wollten. Und erst recht nicht die Last, die er ertragen musste, wenn es der eine oder andere Sänger überhaupt nicht mehr schaffte aufzustehen, um den Heimweg noch vor Morgengrauen anzutreten.
Das alles ist jetzt Geschichte. Dem eichenrustikalen Charme folgt jetzt ein heller Bucheton mit frühlingshaftem lindgrün. Wer darauf hofft die Chorproben jetzt entspannter absitzen zu können, macht die Rechnung ohne unseren Dirigenten. Özer Dogan wird auch in Zukunft zusammen mit uns viel auf die Beine stellen und durch Bewegung unseren Gesang pushen.
Ein ganz herzliches Dankeschön geht natürlich an unsere Freunde vom Sängerbund Friedrichstal, die bei der Neumöblierung ihrer Sängerhalle an uns gedacht haben und diesen Stuhltransfer ermöglichten. Wir versprechen, ihren Stühlen auch bei uns eine adäquate musikalische Heimat zu bieten.
Wen unser neues Mobiliar interessiert, ist gerne eingeladen es bei einer Chorprobe zu bestaunen.