Nach friedlichen Osterfeiertagen heißt es für Frauen und Männer heute wieder im gemischten Chor anzutreten.

Für die Kinder und Jugendlichen neigen sich erholsame Osterferien dem Ende zu und so starten nächste Woche die Chorproben wieder wie gehabt.

Die nächsten Chorproben:

 Kinder- und Jugendchöre am Dienstag, den 25.04.2017

  • Keine Proben  (Osterferien)

 Erwachsenenchöre am Donnerstag, den 20.04.2017

  • Gemischter Chor   19:30 - 20:30 Uhr
  • Coro Minuetto      20:30 - 22:00 Uhr

April, April..

Das traumhafte Frühlingswetter am ersten Aprilwochenende konnte man wohl kaum als Aprilscherz bezeichnen. Im Gegenteil: So stellen wir uns nach dem langen Winter den Frühling vor: blauer Himmel und weit und breit kein einziges Wölkchen, welches dem Planeten in die Quere kommen könnte. Also ideales Wetter für einen ersten Spaziergang durch die immer grüner werdenden Wiesen und Felder. Aber zuvor stand für den Coro Minuetto noch das Geburtstagsständchen für die Chorverbandsgruppe Hardt auf dem Programm.

Unser Dirigent Özer Dogan hatte sich für den Auftritt zum 90-jährigen Jubiläum die Aufführung von zwei neu einstudierten Liedern vorgenommen. Das bedeutete natürlich für die Sängerinnen und Sänger im Vorfeld erhöhte Adrenalinausschüttung. Und dann bei der Generalprobe grünes Licht: Die Texte sitzen, die Noten der eigenen Stimme sind sicher im Hinterkopf gespeichert und über die zwei, drei Patzer wird uns Özer beim Auftritt sicher hinwegleiten. Voller Zuversicht freuen wir uns, den Schritt in die Öffentlichkeit in Neureut machen zu dürfen.

Jetzt ist aber das 90. Wiegenfest kein Kindergeburtstag. Die Gäste wollen dem ehrwürdigen Jubilar ja nicht zu viel zumuten. Artig treten die Chöre auf die Bühne, liefern ihr Geburtstagsgeschenk ab, bleiben noch für ein Anstandsviertelstündchen im Saal, um dann dem Frühlingssonnenschein folgend ins Freie abzuziehen. Und so erklang unser nahezu perfektes Geburtstagsständchen in einem sehr intimen Rahmen. Fazit dieser Geburtstagsehrerweisung: Die Arbeit und der Termindruck haben sich gelohnt. Zwei neue, sehr stimmungsvolle Lieder, die unser Repertoire bereichern, haben ihre Feuertaufe bestanden.  

 


Sänger können alles, außer...

... ja außer was denn? Wir Sängerinnen und Sänger vom Sängerbund wollen uns ja nicht anmaßen alles zu können, außer Hochdeutsch, was ja eine ethnische Minderheit im Osten von Baden für sich reklamiert. Auch wenn wir nicht vollkommen sind, so können wir doch einiges. Wir können ziemlich viele Töne genau treffen, Melodien mit hohem Wiedererkennungswert auf der Bühne präsentieren, einigermaßen im Takt bleiben und uns dazu annähernd synchron bewegen. Oft gelingt es uns auch, rhythmische Weisen mit großer Begeisterung bei Konzerten aufzuführen und uns beim Schlussapplaus ganz tief zu verbeugen. Dafür können wir uns mit viel Ehrgeiz in den Singstunden vorbereiten und selbstverständlich können wir danach beim gemütlichen Beisammensein über vieles lachen (auch über uns selbst).

 


Und selbstverständlich können wir auch Feste feiern oder wie am letzten Freitag, die Bewirtung beim Harald-Hurst-Auftritt im Bürgerhaus stemmen. Wenn in zwanzig Minuten vierhundert Gäste mit Sekt und Häppchen ihre Pause genießen wollen, dann muss ein eingespieltes Team alles geben. Da muss das komplette Programm bestens vorbereitet sein, der Dirigent seine Mitstreiter auf den Punkt fit gemacht haben, da muss jeder Einsatz stimmen, das präsentierte Angebot den Publikumsgeschmack treffen. Genau das, was einen guten Chor eben auszeichnet. Und dabei gilt natürlich: Stets lächeln, immer strahlen - genau wie auf der Bühne.

Großes Stühlerücken beim Sängerbund

Die letzten Wochen gab es ein gewaltiges Stühlerücken beim Sängerbund. Nicht dass die Faschingshexen das Vorstandszimmer gestürmt hätten und die Verwaltung vertrieben hätten, um das Narrenzepter über den Verein zu schwingen. Nein, die frisch gewählte Vorstandschaft sitzt weiterhin fest im Sattel  und ist stets auf Trab. Ein erster Erfolg zu Beginn der neuen Amtszeit war die Beschaffung einer komplett neuen Bestuhlung für unser Vereinsheim. Die alten Stühle durften nach vielen treuen Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. Viel haben sie mitgemacht in über 40 Jahren seit der Erbauung des Waldblicks. Über 5000 Chorproben und ungezählte Stunden danach, in denen wir nach den Singstunden zusammen gesessen sind und die Kameradschaft gepflegt haben, wurden auf ihrem Rücken ausgetragen. Glücklicherweise kann ein Stuhl aber nichts darüber berichten, was er in dieser Zeit alles erleiden musste: Immer wieder auch mal schräge Töne und unzählige Wiederholungen der stets selben Liedpassage, die dem Chor nicht auf Anhieb gelingen wollten. Und erst recht nicht die Last, die er ertragen musste, wenn es der eine oder andere Sänger überhaupt nicht mehr schaffte aufzustehen, um den Heimweg noch vor Morgengrauen anzutreten.
Das alles ist jetzt Geschichte. Dem eichenrustikalen Charme folgt jetzt ein heller Bucheton mit frühlingshaftem lindgrün. Wer darauf hofft die Chorproben jetzt entspannter absitzen zu können, macht die Rechnung ohne unseren Dirigenten. Özer Dogan wird auch in Zukunft zusammen mit uns viel auf die Beine stellen und durch Bewegung unseren Gesang pushen.
Ein ganz herzliches Dankeschön geht natürlich an unsere Freunde vom Sängerbund Friedrichstal, die bei der Neumöblierung ihrer Sängerhalle an uns gedacht haben und diesen Stuhltransfer ermöglichten. Wir versprechen, ihren Stühlen auch bei uns eine adäquate musikalische Heimat zu bieten.
Wen unser neues Mobiliar interessiert, ist gerne eingeladen es bei einer Chorprobe zu bestaunen. 

Jahreshauptversammlung 2017

Auf ein erfolgreiches Jahr konnte die Sängerfamilie des Sängerbundes Linkenheim bei ihrer Jahreshauptversammlung  zurückblicken. Über 50 Mitglieder sowie unser Bürgermeister und Vertreter des Gemeinderates bekundeten ihr Interesse für die Berichte des Vorstandes über das Jahr 2016.

 

Musikalisch und wirtschaftlich lief es bestens, auch wenn die Vereinsführung im Jahr 2016 ohne ersten Vorsitzenden auskommen musste.  Und so war der erfolglose Wahlgang für einen ersten Vorsitzenden für das Jahr 2017 nur ein mittlerer Schönheitsfehler einer ansonsten rundherum harmonischen Veranstaltung.

 

Ein begeisterndes Showtime-Konzert bildete den musikalischen Höhepunkt des Vereinsjahres.  In nur einem guten Jahr stellte unser Dirigent Özer Dogan ein Programm zusammen bei dem alle Chöre des Vereins ihr Können präsentieren konnten und ein restlos begeistertes Publikum für sich gewannen.

 

Aber auch die restlichen Veranstaltungen die der zweite Vorsitzende Oliver Albrecht Revue passieren ließ waren alle zur vollsten Zufriedenheit abgelaufen. Beim letzten Auftritt der legendären Linkemer Schnegg, durfte unser Coro dem Theatergeburtstagskind ein Ständchen bringen. Weschbuggelfest und Adventsmarkt sind  gesellschaftliche Ereignisse in Linkenheim-Hochstetten bei denen das „Sehen und Gesehen werden“ für einen Verein wie den Sängerbund wichtig ist. Aber natürlich auch aus wirtschaftlicher Sicht. Schließlich finanzieren die Erlöse aus Bratwurst, Bier und Feuerzangenbowle doch unsere musikalische Arbeit mit. Ein Highlight des Sängerjahres ist auch immer wieder der gemeinsame Ausflug, bei dem einmal im Jahr nicht gegrillt, gezapt oder vorher geprobt werden muss. Ein erholsamer Tag der 2016 in den Kraichgau führte und als Höhepunkt den Besuch der Greifenwarte Burg Guttenberg hatte. Aber auch so eine Veranstaltung will gut vorbereitet und organisiert.

Dafür bedankte sich der Vorstand bei Susanne  Smykla ganz herzlich.

 

Schließlich bedankte sich Oliver Albrecht bei zwei treuen Mitglieder des Vereins ganz besonders. Gerlinde Heger und Reinfried Zimmermann haben über lange Jahre hinweg den Besuchsdienst des Vereins ausgeübt. Dahinter verbirgt sich der persönliche Kontakt des Vereins zu seinen Mitgliedern bei runden Geburtstagen oder Jubiläen aber auch bei längerer Krankheit    


Aber eine Jahreshauptversammlung  muss auch auf die vereinsrechtlichen Dinge des vergangenen zurückblicken. Elvira Schindler-Schmidt präsentierte einen umfangreichen Bericht der Kassenlage. Die auch wirtschaftlich  erfolgreichen Veranstaltungen und ein bedeutsames Spendenaufkommen sorgten für einen positiven Kassenabschluss, mit dem die langfristigen Verbindlichkeiten des Vereins reduziert werden  können. Die Kassenprüfer attestierten eine einwandfreie Kassenführung, so dass die Versammlung Elviras Schindler-Schmidt einstimmig entlastet wurde.

 

Dem Schriftführer Frank Butzer obliegt es, die Sicht auf den Verein aus statistischem Blickwinkel darzustellen. Mit Balken- und Tortendiagrammen zeigte er die Mitgliederentwicklung unter  verschiedenen Aspekten auf.  Leider hielt auch 2016 der langjährige Trend einer leicht abnehmenden Mitgliederzahl an. Kinder- und Jugendliche treten in den Chor ein und wieder aus. Sie schaffen damit auf mittlere und lange Sicht kein Wachstum. Nachhaltigen Zuwachs sieht man erst wieder im Bereich der 30-50 jährigen, erkennbar auch an der Tatsache, dass aus dem als „kleinen Chor“ gegründeten Coro Minuetto inzwischen der größte Einzelchor im Verein geworden ist.

 

Der großen Tradition unseres Vereins geschuldet mussten wir auch im vergangenen Jahr wieder für immer Abschied nehmen von zahlreichen Sängerinnen und Sängern, die uns lange Jahre die Treue gehalten haben. Ihrer gedachten wir mit dem Lied „Näher mein Gott zu Dir“, welches der Männerchor unter der Leitung seines Vizedirigenten Hans Polz intonierte.

 

Nachdem der erste Teil des Abends mit einem einstimmigen Votum zur Entlastung der Vereinsverwaltung geendet hatte, hieß es im zweiten Teil der Veranstaltung nach vorne zu blicken.

 

Zunächst mussten die turnunmäßig freigewordenen Positionen in der Verwaltung neu gewählt werden. Leider konnte auch für das kommende Jahr  kein erster Vorstand  gefunden werden. Als zweiter bzw. dritter  Vorstand wurden Oliver Albrecht und Uwe Bergdolt gewählt. Für die Kassenführung wird auch in den nächsten beiden Jahren Elvia Schindler-Schmidt verantwortlich sein. Als Beisitzer ergänzt Mathias Heckele die Verwaltung und Sylvia Heuser wird 2017 mit Hans Polz die Kassenprüfung übernehmen. Damit wird die Verwaltung sicher handlungsfähig sein. Wichtige Aufgaben für die Weiterentwicklung und die Zukunft des Vereins werden aber ohne ersten Vorstand nur bedingt durchgeführt werden können.

 

Abschließend präsentierte Oliver Albrecht den aktuellen Planungsstand fürs Jahr 2017. Die Pflege unseres Vereinsheims im Innen und Außenbereich soll wieder etwas mehr Aufmerksamkeit erfahren. Beim Dorffest im Juli wird sich der Sängerbund wieder beteiligen und musikalisch wollen wir im Herbst mit einem kleinen aber feinen Konzert, gemeinsam mit befreundeten Chören, im Bürgerhaus zeigen, dass  der Sängerbund auch ohne Showtime gut Unterhaltung bieten kann.

Einen kleinen Ausblick auf die weitere Zukunft wagte Oliver Albrecht dann doch noch, schließlich ist es bis zum Jahr 2020 nicht mehr weit und dann steht der 125. Geburtstag im Sängerbundkalender.

Für solch ein  Vereinsjubiläum sollte dann auch wieder ein erster Vorsitzender  im Sattel sitzen.

 

Kinder- und Jugendchöre: Wussten Sie schon ...

.... dass wir für die Betreuung unserer Kinder- und Jugendchöre seit etwa einem halben Jahr ein junges, hochqualifiziertes Team am Start haben? Sina Wegener aus Karlsruhe ist neue Chorleiterin. Sie hat einen Masterabschluss für Gesangspädagogik und Operngesang der Musikhochschule. Frieder Egri unterstützt Sina am Klavier. Auch er hat ein Klavierstudium an der Karlsruher Musikhochschule absolviert. 
Beide arbeiten schon seit mehreren Jahren mit Kindern und Jugendlichen. Ihr Ziel ist es, unsere Chöre mit viel Spaß für die Musik zu begeistern. Sie planen mit den Kindern und Jugendlichen neue Stücke aus unterschiedlichen Genres einzuüben und gemeinsam auszusuchen. Auch ein gemeinsames Musical, in welchem alle drei Gruppen miteinbezogen sind, wäre eine gute Möglichkeit musikalisch zusammenzuwachsen.
Liebe Eltern, nutzen Sie unser tolles Angebot für Ihre Kinder, denn nur mit genügend Kindern und Jugendlichen sind größere Projekte überhaupt vorstellbar. Bei uns muss man auch nicht gleich eintreten, Sie können in Ruhe testen. Kommen Sie mit Ihren Kindern einfach unverbindlich zur nächsten Probe.

Fragen? Schreiben Sie uns: saengerbund.linkenheim@gmail.com.


Eine richtig schöne Weihnachtsfeier zum Jahresabschluss

Mehr als 60 aktive und passive Mitglieder und Ehepartner folgten am vergangenen Samstag der Einladung zur Weihnachtsfeier in den festlich geschmückten Waldblick. Es erwartete sie ein abwechslungsreiches Programm aus weihnachtlichen Geschichten und Gedichten, die zum Nachdenken genauso einluden, wie zum Schmunzeln und Lachen. Sogar ein kleine Meinungsverschiedenheit zwischen dem Weihnachtsmann und seiner Gattin, wer von beiden in diesem Jahr die Geschenke verteilen darf, konnte zur Erheiterung der Zuhörer beigelegt werden.

 

Wie in jedem Jahr gab es auch einen bunt bebilderten Jahresrückblick, der durch einen Film zum unbestrittenen Highlight des Jahres, dem spektakulären Konzert im Bürgerhaus ergänzt wurde. Und selbstverständlich trug jeder Chor auch Weihnachtslieder vor, so gehört sich das schließlich bei einem Gesangverein.

Die Weihnachtsfeier war die letzte Veranstaltung des Vereins im Jahr 2016.

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern und ihren Familien frohe Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2017.

Für einen ganz besonderen Höhepunkt der Feier war Jutta Braun-Wingert extra aus Hochstetten "angereist". Als Vertreterin des badischen Chorverbands gratulierte sie Wilhelm Heger zu sage und schreibe 65 aktiven Sängerjahren und überreichte ihm eine Urkunde und die goldene Ehrennadel.



Adventsmarkt

Er hat wieder einmal Spaß gemacht, der Linkenheimer Adventsmarkt. Unsere jüngsten Mitglieder haben die Besucher musikalisch in die Weihnachtsbäckerei mitgenommen, während sie von den älteren mit gebrannten Mandeln und Feuerzangenbowle versorgt wurden. Wir bedanken uns bei den Gästen unseres Sängerbundstandes.



Der Coro brillierte in Sandhausen

spontanen Einladung des ehemaligen Chores "Soundhouse" unseres Chorleiters Özer Dogans folgend trat der Coro Minuetto bei einem Konzert moderner Chöre in Sandhausen auf. Insgesamt vier Chöre sorgten für einen abwechslungsreichen Abend. Und der Coro heimste dabei besonders viel Lob beim Publikum und sogar bei den anderen Chören ein. Und das sowohl für die mystisch-melodiösen Stücke wie der "Song of the lonely Mountain" aus dem Film Hobbit, als auch für die Stimmungsmacher wie "Bohemian Rhapsody" von Queen. Die Zuhörer waren begeistert - und wir hatten viel Spaß.


Auftritt in Liedolsheim

Am vorletzten Samstag den 15. Oktober trat der gemischte Chor beim Liederabend in der Liedolsheimer Festhalle auf. Obwohl die Spannung nur eine Woche nach dem großen Showtime-Konzert ein wenig raus war und einige Sängerinnen und Sänger verhindert waren, präsentierten wir souverän 3 Lieder, darunter auch das melidöse "Himmel" von der Gruppe Gotthard. Gratulation an die Sängervereinigung Liedolsheim für die gelungene Veranstaltung.


Ein "Kontrastprogramm der Extraklasse"!

Mit dieser Überschrift des Berichts in der BNN wurde unser Showtime-Konzert auf präzise Art und Weise umschrieben.
Nach eineinhalb Jahren ausgiebiger Proben, fleißigen Übens und gemeinsamer Vorbereitungen war es am 8. Oktober endlich so weit.
Der Vorhang der Bühne des Bürgerhauses öffnete sich, um den zahlreichen Besuchern nicht nur ein "Konzert, sondern eine einzige schillernd-bunte Show, die musikalisches Kontrastprogramm der Extraklasse versprach", darzubieten.
Schon beim Einzug des Gesamtchors zu "Conquest of Paradise" ernteten wir tobenden Applaus.
Sehnsucht war es, die den ersten Teil des Programms durchzog. Mit "Weit, weit weg", "Freiheit" und "Lady Sunshine" sangen sich unsere Frauen in die Herzen der Anwesenden. Der Männerchor zog alle mit sanften Klängen bei "Maria Lasso" und "Abendruhe" in ihren Bann. Spätestens aber bei dem Seemannslied "Santiano", das unser Chorleiter Özer Dogan mit seinem Akkordeon begleitete, bebte der Saal.
Als besondere Gäste waren der Frauenchor aus der Partnergemeinde Gröditz angereist. Sie begeisterten das Publikum unter anderem mit ihrem humorvollen "Sachsenlied".
"Supercalifragilistic" aus Mary Poppins, dargeboten vom gemischten Chor, entließ die Besucher beschwingt in die Pause.

Im Bericht der BNN stand "Dass der Chor im gesamten zweiten Teil auswendig sang, war nur einer der Gründe, warum das Publikum spürte, dass beim Coro Minuetto ein frischer Wind wehte." So hatten wir über Monate hinweg neben dem Auswendiglernen etliche Sonderproben, um die Choreografie unserer Stücke einzustudieren.
Bei "Misty Mountain" aus "Der Hobbit" und "May it be" aus "Der Herr der Ringe" gab es Gänsehaut zu mystischen Melodien, um dann bei schwungvollen Liedern wie "Ride like the wind", "Fame" und "Proud Mary" mitzutanzen.
Unterstützt wurden wir von professionellen Musikern, Ton- und Lichttechnikern, die zur Perfektion der Show beisteuerten.
"Highlight des Abends: Eine bunte Mischung aus den größten Hits von Queen, die der Coro mit Leidenschaft, Engagement und beeindruckender stimmlicher Qualität zum Besten gab" - noch ein Zitat aus der Tageszeitung.

Was soll man da noch mehr schreiben, außer: Herzlichen Dank an das tolle Publikum, das diesen Abend zu einem unvergesslichen Erfolg für den Sängerbund gemacht hat und unseren Chorleiter Özer Dogan, der immer an uns geglaubt, uns motiviert und unterstützt hat.
Wir sind sehr gespannt, was er Neues mit uns vorhat. Denn nach dem Konzert ist vor dem Konzert und somit auch ein perfekter Zeitpunkt für interessierte Sängerinnen und Sänger bei uns einzusteigen. Wir freuen uns sehr, wenn wir Verstärkung bekommen.

 

Und herzlichen Dank auch an alle, die mitgeholfen haben: Als Auf- und Abbauhelfer, als Fotograf, als Moderator, bei der Bewirtung oder Türsteher im Foyer, beim Kartenverkauf oder bei der Organisation, Unterbringung oder Bewirtung unserer Gäste aus Gröditz. Ohne Euch könnten wir ein solches Konzert gar nicht auf die Beine stellen.


Am Samstag bebte das Bürgerhaus! Es war Showtime!

Der Sängerbund macht nur alle 2 Jahre ein Konzert, aber dann geht die Post so richtig ab. Die über 300 Zuschauer bekamen auch in diesem Jahr eine Show geboten, die sie im wahrsten Sinne immer wieder von ihren Sitzen riss. Freuen Sie sich auf den ausführlichen Bericht im nächsten Amtsblatt!

Bedauerlicherweise gab es am Ende des Konzerts einen medizinischen Notfall. Wir wünschen dem Betroffenen baldige Genesung und alles Gute!

Der gemischte Chor im ersten, tradionelleren Teil des Konzerts

Der Coro Minuetto rockt im zweiten Teil


Auftritte beim Sängerfest der Einigkeit Hochstetten

Am letzten Sonntag fand beim Gesangverein Einigkeit Hochstetten das Sängerfest 2016 statt. Wie jedes Jahr war die Stimmung im gut gefüllten Festzelt vor dem Vereinsheim locker und ungezwungen. Einfach immer ein ganz besonders Flair im idyllischen Erlich.

Wir waren gleich mit zwei Auftritten dabei. Der gemischte Chor sang beim Freundschaftssingen am Nachmittag vier sehr melodiöse, eher ruhige Stücke. Als Kontrastprogramm dazu gab der Coro Minuetto dann beim "Abend der Modernen Chormusik" u.a. mit Titeln von Queen und Tina Turner so richtig Gas und brachte das ganze Zelt zum Mitsingen und Klatschen! Die Bandbreite der Lieder der beiden Chöre war zugleich ein Vorgeschmack für unser großes Konzert im Oktober.

Es war wirklich ein toller Sonntag in Hochstetten, für Sänger, für Musikliebhaber und für die Schnaken.

 

Mehr Bilder in der Galerie!


Vereinsausflug 2016 - von der Toskana an die badisch-schwäbische Grenze

Wer was erleben will, muss zeitig aufstehen beim Sängerbund. Am vergangenen Samstag, Punkt 7.15 Uhr setzte sich der vollbesetzte Bus vor dem Bürgerhaus in Bewegung. Ganz schön früh für ein Wochenende, aber der erste Sekt schon auf der B36 half schnell, die letzte Müdigkeit zu vertreiben.

 

Erstes Ziel war das Hofcafé Toskana in der Nähe von Eppingen, wo wir mit einem leckeren Frühstück die Grundlage für den Tag legten. Bei strahlendem Sonnenschein ging es dann dem Höhepunkt des Tages entgegen, die deutsche Greifenwarte stand auf dem Programm. Die hat ihren Sitz auf Burg Guttenberg bei Mosbach, einem wahrhaft imposanten Gebäude hoch über dem Neckar, das schon für sich einen Besuch wert ist. Und die Stauferburg aus dem 12. Jahrhundert bietet die ideale Kulisse für eine tolle Flugvorführung, unter anderem mit Weißkopfseeadlern und großen Geiern, die uns im Zentimeterabstand über die Haarspitzen rauschten. "Kurzweilig, informativ, spannend und witzig" war die einhellige Meinung über das einstündige Spektakel. Anschließend war Zeit für einen Burgrundgang, einen Museumsbesuch oder man konnte auf der Terrasse der Burgschänke bei einem Cappuccino oder einem Bierchen die Sonne und den Ausblick auf das Neckartal genießen.

Nächstes Ziel war das Stadtfest im nahen und beschaulichen Bad Rappenau. Genau das Richtige, um in Grüppchen auszuschwärmen und die Leckereien bei den Ständen oder den angrenzenden Eis- und Straßencafés zu probieren.

Zum Abendessen ging es dann nach Oberderdingen in den urigen Gewölbekeller des Weingutes Lutz, dessen leckere Weine zu zwei Dritteln auf schwäbischem und zu einem Drittel auf badischem Boden wachsen. Ob es nun der badische oder der schwäbische Wein war, oder gar die phantastische Akustik des Kellergewölbes, bleibt unklar. Sicher ist nur, dass die von unserem Ehrenmitglied Reinfried Zimmermann angestimmten Trinklieder in diesem Jahr besonders gut klangen.

Kurz nach neun am Abend stiegen fast 50 gut gelaunte Sängerinnen, Sänger und Freunde des Vereins vor dem Bürgerhaus wohlbehalten und zufrieden aus dem Bus.

Susanne Smykla hatte einmal mehr einen tollen Ausflug organisiert - das frühe Aufstehen hatte sich gelohnt!

Gut gelaunte Ausflügler vor dem Café Toskana

Mehr Bilder in  der Galerie !

Der Adler und sein Herr


Danke für ein tolles Weschbugglfest!

Am letzten Samstag fand in Hochstetten das Weschbugglfest statt. Und der Wettergott hatte offensichtlich noch ein schlechtes Gewissen wegen des letztjährigen Dorffests in Linkenheim. Damals waren die Besucher aufgrund der brütenden Hitze Mangelware. Ganz anders am Samstag. Die angekündigten Gewitter gingen alle in den Nachbargemeinden nieder, aber auf dem Weschbuggl blieb es weitgehend trocken bei sehr angenehmen Temperaturen!
Entsprechend zahlreich und gut gelaunt waren die Besucher - auch am Sängerbundstand. Guinness, irischer Whiskey und Cocktails flossen in Strömen und Grillsteaks und -würste  waren so gefragt, dass wir ständig Nachschub holen mussten. Vielen Dank an alle, die uns an unserem Stand besucht haben. Und ganz besonders auch an unsere Helfer, die sich bei aller Arbeit nicht haben stressen lassen!

 

Gute Stimmung herrschte aber nicht nur an unserem Stand, sondern auch auf der Bühne. Zwischen Rott 7 und anderen interessanten Einlagen gab der Coro Minuetto einen Vorgeschmack auf das große, abwechslungsreiche Konzert des Sängerbunds im Oktober.

Ein wunderschönes, familiäres Fest war das bei Euch, liebe Hochstetter! Schön, dass wir dabei sein durften.


Arbeitseinsatz am letzten Samstag

"Unser Vereinsheim soll schöner werden" war das Motto am letzten Samstag beim Arbeitseinsatz. Und wie so oft, wenn der Vorstand um Mithilfe bittet, fand sich auch dieses Mal ein schlagkräftiges Team ein. Und so waren um die Mittagszeit die Hecken geschnitten und der Parkplatz war von Gras und Moos befreit. Und pünktlich zum Feierabend wurden wir sogar noch mit frisch gebackenen Dampfnudeln belohnt. Vielen Dank den Helferinnen und Helfern und natürlich auch der Bäckerin.

Pause muss sein

Der Profi am Werk


Die Vorbereitungen für das Konzert laufen auf Hochtouren

Natürlich üben alle Chöre in den Proben intensiv an ihren Stücken, die beim großen Konzert am 8. Oktober im Bürgerhaus aufgeführt werden. Der Coro Minuetto hat aber noch mehr vor. Neben fetzigem Chorgesang soll das Publikum auch mit einer ausgefeilten Choreografie unterhalten werden. Auch die muss eingeübt werden und so fand am vergangenen Donnerstag die erste "Choreoprobe" statt. Ein extra gebildetes Choreoteam hatte zuvor die passenden Bewegungen für die einzelnen Stücke erarbeitet. Es hat viel Spaß gemacht, aber es werden noch einige Proben nötig sein.

Mehr Bilder in der Galerie !

Gastauftritt bei der LINKEMA SCHNECK

Es war eine tolle Idee des Schauspielensembles, in ihrem Abschiedsstück „de 80. Geburtsdag“, in jeder Vorführung Überraschungsgäste einzuladen, die der Jubilarin Frieda auf der Bühne Geburtstagsgrüße überbringen konnten. Am letzten Freitag war dann der Sängerbund dran! Schon in den Vorbereitungen hatten wir unseren Spaß und die Vorfreude wuchs. Der Kurzauftritt hat riesigen Spaß gemacht – offensichtlich auch den Zuschauern im ausverkauften Bürgerhaus, die unsere fetzige Gesangseinlage und unser eigens umgedichtetes Geburtstagsständchen mit enthusiastischem Klatschen begleiteten. Die Stimmung war perfekt und selbst die unglaublich schlagfertige Obernörglerin Frieda fand es „so arg schee gsunge“ und fühlte sich von den hübschen Männern im Chor direkt wieder animiert, in die nächste Chorprobe zu kommen. Beim Sekt an der Foyerbar konnten wir den Abend gemütlich ausklingen lassen. Wir hoffen sehr, dass es irgendwann vielleicht doch wieder eine Möglichkeit gibt, so eine Einlage bei der „Schneck“ zu wiederholen und bedanken uns nochmals herzlich für die Einladung zu diesem speziellen Bühnenerlebnis.

Geburtstagsständchen für Frieda auf der Bürgerhausbühne

 

„De Schnadder-Els ihr Jüngster“ überbringt die Glückwünsche vom Sängerbund

Mehr Bilder in der Galerie !


Neuer Schwung für die Kinder- und Jugendchöre

Seit Anfang April ist Sina Wegener aus Karlsruhe neue Chorleiterin für die Kinder- und Jugendchöre, also für die Singzwerge (Vorschulkids), die Singflöhe (Grundschulkids) und die MeloDivas (ab etwa 5. Klasse). Sina hat sich und ihre Ideen den Eltern und Kindern in einer persönlichen Email vorgestellt, die nachfolgend abgedruckt ist, damit sich auch alle bislang noch nicht singenden Kids und deren Eltern ein Bild machen können.

 „Liebe Eltern, liebe Kinder,

 ich begrüße Sie an dieser Stelle ganz herzlich und freue mich sehr auf die gemeinsame musikalische Zusammenarbeit, als neue Chorleiterin beim Sängerbund in Linkenheim.

Mein Name ist Sina Wegener und ich bin studierte Gesangspädagogin und Opernsängerin mit Bachelor- und Masterabschluss von der Hochschule für Musik Karlsruhe.

Bereits seit mehreren Jahren arbeite ich nun schon mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in musikalischen Projekten zusammen und es bereitet mir sehr viel Freude, das Potential der Kinder herauszuarbeiten und sie mit viel Spaß für die Musik zu begeistern.

Dabei ist es mir auch wichtig, dass die Kinder Einblicke in die musikalische Grundausbildung (wie z.B. Noten und Rhythmus), in die Gehörbildung und auch in die chorische Stimmbildung, bekommen.

Für das kommende Jahr plane ich mit den Kindern und Jugendlichen neue Stücke aus unterschiedlichen Genres zu erarbeiten und gemeinsam auszusuchen. Auch ein gemeinsames Musical, in welchem alle drei Gruppen mit einbezogen sind, wäre eine gute Möglichkeit musikalisch zusammenzuwachsen.

Liebe Eltern, um natürlich viele tolle Konzerte und Auftritte gemeinsam zu meistern, wäre es toll, wenn Sie und Ihre Kinder noch weitere Kinder für den Chor begeistern, denn nur mit genügend Kindern und Jugendlichen sind größere Projekte überhaupt vorstellbar.

In diesem Sinne wünsche ich Euch / Ihnen noch eine wunderschöne Woche und bin sicher, dass wir eine tolle Zeit zusammen haben werden.

Herzliche Grüße, Ihre Sina Wegener“

Sina Wegener in Aktion in der Chorprobe

Ein Chorleiterwechsel ist immer auch ein idealer Zeitpunkt, neu oder erneut einzusteigen, da viele neue Lieder und Projekte begonnen werden. Wir als Verein ermuntern alle Kids: Kommt vorbei und überzeugt euch, wie viel Spaß das Singen bei Sina macht! Bei uns muss man auch nicht gleich eintreten, ihr könnt in Ruhe testen. Die Proben sind immer dienstags im Sängerheim Waldblick zu folgenden Uhrzeiten:

 

  • Singzwerge (Vorschulkids)                16:45 - 17:15 Uhr
  • Singflöhe (Grundschulkids)              17:15 - 18:00 Uhr
  • MeloDivas (ab etwa 5. Klasse)         18:00 - 19:00 Uhr

 


erste offizielle Chorprobe mit neuem Chorleiter

Wir hatten eine tolle erste Chorprobe mit unserem neuen Chorleiter Özer Dogan.

Der Vollblutmusiker, der sich trotz abgeschlossenem Maschinenbaustudium für die Dirigentenkarriere entschied, leitete uns sicher und einfühlsam durch die Singstunden. Seine Erfahrung und sein gekonntes Klavierspiel verschaffte den Sängerinnen und Sängern ein sicheres Gefühl und machen Lust auf mehr.

 

Özer Dogan bevorzugt modernere Chorlieder und lässt uns neugierig in die Zukunft blicken. Wer also den Schwung und den Spaß bei uns erleben möchte, ist herzlich und unverbindlich zu einer unserer nächsten Chorproben eingeladen um sich ein eigenes Bild von uns und dem „Neuen“ zu machen.